Verfolgungsjagd

Ich werde beschattet

Auf schritt und tritt

Ich bin nie allein

Ich werde beobachtet

Mein verhalten wird genau analysiert

Ich kann mich nicht mehr frei bewegen

Ich fuehle mich bedraengt

Sie draengen mich in eine sackgasse

Versuchen mich zu ueberwaeltigen

Blockieren alle fluchtmoeglichkeiten

Ich habe angstWenn sie mich einholen

Dann gibt es keinen weg mehr zurueck

Das weiss ich genau

Denn man kann nicht vor sich selbst fliehen

Irgendwann holt uns das was in uns vorgeht

Uns wieder zurueck in die realitaet

Und dann werden wir auf die probe gestellt

Wir treffen auf uns selbst

Und entweder wir halten dem stand

Und stellen uns dem der wir sind

Oder eben nicht...

1 Kommentar 28.11.15 18:26, kommentieren

straight edge

Ich weiß nicht ob ich es schonmal erwähnt habe aber ich bin straight edge. Das heißt:

Ich trinke nicht.

Ich rauche nicht

Ich nehme keine Drogen.

Aber ich gehe trotzdem ganz gerne auf Partys und natürlich fragen dann immer alle: "Hähh.. wie du trinkst nicht?" So dumm. Mich nervt das extrem. Vor allem wenn die dann versuchen mich zu überreden doch zu trinken. Und meistens ist mir dass zu dumm zu erklären was straight edge ist und wieso ich so leben will.

Heute hab ich mal so drüber nachgedacht wie ich, wenn ichs kurz formulieren müsste, erklären würde wieso ich mich dazu entschieden habe so zu leben. Was dabei rauskam ist das:

Das Leben ist zu kurz um auch noch nur einen einzigen Moment, egal ob ein gücklicher oder ein trauriger, nicht bewusst wahrnehmen zu wollen.

Jetzt würden dann die meisten sagen ja man muss sich ja nicht gleich betrinken aber darauf läuft es doch hinaus. also bei den meisten.

und es ist ja nicht so dass ich nicht manchmal auch dieses verlangen habe einfach mal diese ganze scheiße in meinem Leben zu vergessen aber ich versuche halt jeden Moment irgendwie zu genießen auch wenns komisch klingen mag dass ich sogar die scheiß momente in meinem Leben(und davon gibt es viele!) genießen will

1 Kommentar 15.11.15 21:49, kommentieren

Was mach ich nur??

Was mach ich nur aus meinem Leben??

Ich hab es gar nicht verdient zu leben.

ich nutz es doch gar nicht. 

ich beschwere mich 90 % des Tages wie scheiße mein leben doch ist

aber ändern tu ich nichts

ich bin so bescheuert

ich wünschte ich hätte diesen autounfall einfach nicht überlebt. 

das wäre besser so

für alle

ich weiß nicht wieso ich so bin wie ich bin.

aber ich weiß dass es menschen gibt die es hundertpro mehr verdient hätten ihr leben weiterzuleben als ich

Ich geh in die 10te klasse und lass mich von so kleinen 6 oder 7klässlern fertig machen. 

ich könnt kotzen

dabei sollte ich auf alle scheißen

die sollten mich mal können

die kennen mich ja eh nicht

die wissen nicht was ich alles durchgemacht habe.

aber ich kanns einfach nicht

ich komm einfach nicht drüber hinweg

aber vielleicht ist das auch zuviel verlangt. 

immerhin ist der autounfall erst 6 monate her..

 

 

7.11.15 21:16, kommentieren

verfic*te schei*e

Ich bin wieder da wo ich vor über einem Jahr war

unten

verdammt weit unten

dieser schei* unfall

meine verfic*te hand will mir einfach nicht gehorchen

weil diese schei* nerven beschädigt wurden

fu*k

diese verzweiflung

sie war noch nie schlimmer

es ist so ein schei* gefühl wenn man nicht mal seine finger strecken kann

oder allein schon das handgelenk gerade halten

was mach ich jetzt denn nur

was wenn das nie wieder kommt

ich gehe kaputt

tag für tag mehr

es frisst mich auf

diese angst

diese ungewissheit

 

 

6.9.15 17:22, kommentieren

Ich bin wieder da

Also.. ich weiss gar nicht wo ich anfangen soll. die sache ist die: mein leben hat sich schlagartig veraendert. ich hatte einen autounfall. Einen ziemlich schweren. Ich war 7 wochen lang in einem sehr guten kinderkrankenhaus. Jaa.. und jetzt bin ich seit 2 wochen wieder zuhause. Aber irgendwie komm ich nicht so gut damit klar. Ich hasse die oeffentlichkeit. All diese fragen. All diese mitleidigen gesichter.. ich kanns einfach nicht ab. Und ich hab keinen plan wie ich deamit umgehen soll

2 Kommentare 16.7.15 15:38, kommentieren

abschluss

Hallo, mir ist irgendwie aufgefallen das ja nur noch die wenigsten von "uns" bloggen. Also die die damals auch gebloggt haben zu der zeit in der ich als bloggerin sehr aktiv war. Aber ich mein ich bin ja auch nicht mehr wirklich aktiv hier . Ich weiss einfach nicht worueber ich noch schreiben soll.. wenn mir irgendwann nochmal was einfallen sollte werd ich hier nochmal bloggen aber ansonsten eher nicht. Ich hab das gefuehl ich wuerde mich nur wiederholen. Ich wuensche allen die das hier lesen das beste. Das heisst was auch immer ihr euch wuenscht. Also viel Glueck :** LG Naomi

3 Kommentare 21.2.15 00:10, kommentieren

das eigentliche problem

Das problem waren ja nicht die selbstmordgedanken. Die waren immer ganz gut auszuhalten. Eigentlich war es sogar ganz interessant ueber die verschiedenen moeglichkeiten nachzudenken und zu ueberlegen wir man sie in tat umsetzen koennte. Nein das problem waren nicht die selbstmordgedanken. Das problem war meine depression. Sie war ja schliesslich auch der grund fuer die selbstmordgedanken. Einfach das gefuehl nichts wert zu sein, kaum einen zu haben der einen vermissen wuerde wenn man nicht mehr da waere, das staendige allein sein weil man sich von allen abgeschottet hat aus angst das sie sich von einem abschotten koennten. Diese gedanken waren das problem...

4 Kommentare 12.12.14 22:49, kommentieren