Enfliehen der Gegenwart

ich lese zurzeit ein buch: eine wie alaska von john green. und ich möchte hier etwas daraus zitieren:"Dein ganzes Leben steckst du in dem Labyrinth fest und denkst daran, wie du ihm eines Tages entfliehst, und wie geil dann alles wird, und die Vorstellung von dieser Zukunft hält dich am Laufen, aber am Ende tust du es nie. Du hast die Zukunft einfach nur benutzt um aus der Gegenwart zu fliehen."

 

und genau das mache ich. ich denke immer das später alles schön wird und darum überstehe ich diese "Qualen". wenn es nur um die gegenwart gehen würde, hätte ich mich schon vor jahren umgebracht. mein leben ist scheiße. ich bin es selbst schuld aber es ist trotzdem scheiße.. und ich hab keine ahnung was ich ändern kann bzw ich weiß was ich ändern sollte aber ich kann es nicht umsetzten.

 

tja..

und so sitze ich hier, tag für tag, und warte darauf das ich endlich hier weg kann. ich habe die große hoffnnung dass ich sobald ich von hier weg bin, in eine andere stadt(hoffentlich in england oder in den usa) gezogen bin, das ich dann die kurve krieg und endlich richtig lebe.

 

ich weiß nicht was es ist aber irgendwas engt mich hier ein. ich kann hier nicht richtig atmen. nicht sein wer sein will. keine ahnung woran das liegt. deswegen wollte ich unbedingt nach amerika. ich wollte einfach nur von hier weg. ich habe hier zu viele schlechte erinnerungen.

aber wegen diesem buch habe ich angst dass ich es nie schaffen werde die Zukunft aus meinen Träumen auch nur annährend umzusetzen... 

 

25.1.16 19:23

Letzte Einträge: Zukunftsängste, update

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen